Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Spezielle Ernährung bei Krankheiten



„Was kann ich denn jetzt noch essen?“ – Dieser Satz fällt häufig, wenn eine bestimmte Krankheit eine spezielle Ernährung notwendig macht.

Müsli mit Erdbeeren © Thinkstock
Eine bestimmte Krankheitsdiagnose – sei es Diabetes oder Herzkrankheiten – bedeutet nicht, auf gutes Essen verzichten zu müssen. Denn wer die jeweiligen Essensregeln genau kennt, kann sich immer noch abwechslungsreich ernähren.

Diabetiker sollten ihre Energie vor allem aus Kohlenhydraten mit reichlich Ballaststoffen und einem niedrigen glykämischen Index beziehen. Fette und Zucker sollten dagegen nur in Maßen genossen werden. Wichtig ist es für Diabetiker vor allem Übergewicht zu vermeiden.

Das ist auch bei Herzkrankheiten von Bedeutung. Denn bei Übergewicht muss der Herzmuskel mehr arbeiten. Menschen mit Herzkrankheiten sollten außerdem versuchen, mit einer gesunden Ernährung ihre Blutfettwerte und den Blutdruck positiv zu beeinflussen. Auch ein ausgeglichener Wasserhaushalt ist von großer Bedeutung.

Hier finden Sie Tipps und Informationen zur richtigen Ernährung bei verschiedenen Erkrankungen

Nicht nur bei Diabetes oder Herzkrankheiten spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Viele Erkrankungen lassen sich durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung beeinflussen oder durch eine spezielle Diät lindern:


Ernährung bei Akne: Die Hauterkrankung kann durch die richtige Ernährung positiv beeinflusst werden.
Ernährung bei Bluthochdruck: Die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle bei der Therapie von zu hohem Blutdruck.
Ernährung bei Colitis ulcerosa: Mit einigen Ernährungstipps können Sie die Beschwerden lindern.
Ernährung bei zu hohem Cholsterin: Eine fettarme Ernährung ist bei Fettstoffwechselstörungen sehr wichtig.
Ernährung bei Diabetes: Wer als Diabetiker auf die richtige Ernährung achtet, kann den Diabetes mellitus positiv beeinflussen.
Ernährung bei Gastritis: Wer bei einer Magenschleimhautentzündung einige Ernährungstipps befolgt, kann die Beschwerde lindern.
Ernährung bei Gicht: Eine purinarme Ernährung ist unerlässlich bei der Therapie von Gicht.
Ernährung bei Glutenunverträglichkeit: Wer unter Zöliakie oder Sprue leidet, muss unbedingt eine glutenfreie Diät einhalten.
Ernährung bei Herzkrankheiten: Eine gesunde Ernährung ist bei Herzkrankheiten fast genauso wichtig wie die medikamentöse Therapie.
Ernährung bei Laktoseintoleranz: Wer Milchzucker nicht verträgt, sollte möglichst auf laktosehaltige Lebensmittel verzichten.
Ernährung bei Morbus Crohn: Eine leichte Vollkost wirkt sich günstig auf die chronische Darmentzündung aus.
Ernährung bei Osteoporose: Eine Ernährung mit viel Kalzium und Vitaminen beugt dem Knochenschwund vor.
Ernährung bei Rheumatoider Arthritis: Omega-3-Fettsäuren beeinflussen die Erkrankung positiv.
Ernährung bei Sodbrennen: Um Sodbrennen und seine Folgen zu vermeiden, ist eine Ernährungsumstellung erforderlich.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen