Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Vitamin B1 (Thiamin) – wichtig für den Kohlenhydratstoffwechsel - Thiamin


Thiamin findet sich vor allem in den Keimen und Randschichten von Getreide- und Reiskörnern, aber auch in Nüssen und Schweinefleisch.

Thiaminmangel bekannt als „Beri-Beri“

Die Symptome eines Thiaminmangels wurden bereits im 17. Jahrhundert unter dem Namen „Beri-Beri“ bekannt. Diese Erkrankung zeichnet sich durch schwere Herz-Kreislauf-Störungen aus – damals starben Tausende von Menschen in Ostasien und Japan. Ein solch schwerer Vitaminmangel kommt heutzutage praktisch nicht mehr vor. Ein leichter Mangel macht sich in Form von Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Zittern, Muskelschwäche und erhöhter Reizbarkeit bemerkbar.

Der Thiaminbedarf ist abhängig von Alter und Leistungsumsatz. Für Erwachsene wird eine tägliche Zufuhr von 1,0 bis 1,3 Milligramm empfohlen (D-A-CH-Referenzwert).

Bei verschiedenen Erkrankungen – zum Beispiel Diabetes mellitus, der Alkoholischen Polyneuropathie oder anderen Störungen des Nervensystems – besteht ein erhöhter Bedarf an Vitamin B1.