Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Eingewachsene Nägel



Eingewachsene Zehennägel entstehen meist durch falsche Nagelpflege und zu enges Schuhwerk. Auch ein generell zu breites Nagelbett begünstigt die Entstehung. Am häufigsten sind die großen Zehen betroffen.

Wenn Nägel einwachsen, schiebt sich die Ecke der Nagelplatte seitwärts unter die Haut. Das führt zu einer schmerzhaften Wunde. Häufig kommt es zu einer bakteriellen Infektion mit starker Entzündung und Eiterung. Die Beschwerden können auch chronisch werden.

Behandlung eingewachsener Nägel

Bei der Behandlung eingewachsener Nägel helfen gelegentlich Nagelspangen, die man so lange tragen muss, bis die betroffene Stelle des Nagels herausgewachsen ist. Eine kleine Operation ist allerdings nicht immer zu umgehen. Der Arzt entfernt einen Teil des Nagels und der Nagelmatrix, damit der Nagel nicht erneut einwachsen kann. Die Operation erfordert einige Tage Nachbehandlung.

Bei Diabetes-Patienten ist die richtige Fußpflege besonders wichtig.


Worauf Menschen mit Diabetes bei der Fußpflege achten sollten, lesen Sie hier.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen