Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Parodontitis



Parodontitis ist eine Infektionskrankheit des Zahnhalteapparates und zählt zu den häufigsten Erkrankungen der Mundhöhle. Es handelt sich dabei um eine entzündliche Reaktion auf bakterielle Stoffwechselprodukte, die im Zahnbelag (Plaque) entstehen.

Frau beim Zahnarzt © Thinkstock

Ursachen von Parodontitis

Parodontitis wird durch Bakterien hervorgerufen, deren Wirkung durch weiche Beläge am Zahn und Zahnsteinbildung verstärkt wird. Das Zahnfleisch entzündet sich und es kommt im fortschreitenden Prozess entlang der Zahnwurzel zur Bildung von Zahnfleischtaschen. Zahnlockerung, Zahnwanderung und Zahnausfall können die Folge sein.

Hier erfahren Sie mehr über die Ursachen von Parodontitis.

Anzeichen und Folgen

Anzeichen für eine Erkrankung des Zahnhalteapparates können Mundgeruch und ein schlechter Geschmack im Mund sein. Unter Umständen beeinflusst Parodontitis die Fähigkeit zu essen und auch die Auswahl der Speisen. Viele Betroffene wählen weiche und säurearme Kost, um Schmerzreize zu umgehen.

Hier lesen Sie mehr über die Symptome einer Parodontitis.

Die meisten älteren Menschen sind betroffen

Im Alter gehen mehr Zähne durch krankes Zahnfleisch und einen erkrankten Zahnhalteapparat verloren als durch Karies. Parodontitis betrifft 70 Prozent der Erwachsenen in Deutschland – am stärksten die ältere Generation: Etwa 90 Prozent der Senioren leiden darunter.

Der Begriff Parodontose hat eine Wandlung durchgemacht. Nachdem er zunächst als Sammelbegriff für Zahnbetterkrankungen eingesetzt wurde, hatte sich seine Bedeutung später auf den nicht entzündlichen Gewebeschwund verlagert. Heute wird er in Fachkreisen gar nicht mehr benutzt.

Therapie einer Parodontitis

Voraussetzung für die erfolgreiche Therapie von Parodontitis ist eine gründliche Zahnpflege, für die der Patient selbst sorgen kann. Bei der Beseitigung der Parodontitis hilft der Zahnarzt, indem er in regelmäßigen Abständen Zahnstein und Beläge entfernt. In manchen Fällen ist auch eine Behandlung mit Antibiotika notwendig.

Hier erfahren Sie mehr über die Therapie von Parodontitis.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen