Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Gesunde Zähne: nicht nur eine ästhetische Frage



Schöne, gepflegte und saubere Zähne sind nicht nur wichtig für ein ästhetisch ansprechendes Aussehen, sondern auch für Wohlbefinden und Gesundheit.

Mann benutzt Zahnseide. © Thinkstock
Defekte Zähne können Schmerzen verursachen, Zahnbeläge können zu Mundgeruch führen und nicht passende Prothesen können peinliche Situationen im Kontakt mit anderen Menschen hervorrufen. Schlecht sitzender Zahnersatz führt zu einem verstärkten Knochenabbau, der den Halt neuer Prothesen einschränkt. Auch die Nahrungsaufnahme kann bei schlechten Zähnen problematisch werden.

Von Zahnkrone bis Zahnwurzel: der Aufbau der Zähne

Zähne bestehen nicht nur aus der sichtbaren Zahnkrone: Die Zahnwurzel ist tief im Zahnhalteapparat (Parodontium) des Kieferknochens verankert, sodass die Zähne einen festen Halt haben. Die Zähne werden durch den Speichel vor Bakterien geschützt. Darüber hinaus hilft der Speichel, die zerkleinerte Nahrung zu einem transportfähigen Brei zu verarbeiten.

Mit Zahnbürste, Zahnseide und Co. gegen Bakterien angehen

Regelmäßige Zahnarztbesuche, die richtige Ernährung und eine tägliche, gründliche Zahnpflege halten Zahnfleisch und Zähne gesund. Die Prophylaxefachkraft beim Zahnarzt unterweist in der richtigen Putztechnik. Auch die Wahl der Zahnpflegeprodukte spielt eine große Rolle. Nach acht Wochen sollte in der Regel eine neue Zahnbürste – am besten mit abgerundeten Borsten – gekauft werden. Mit Zahnseide, Mundduschen und Lösungen werden Bakterien bekämpft, die die Zahnbürste nicht erreichen kann. Auch Prothesen müssen mit einer Zahnbürste gereinigt werden. Pulverreiniger und Tabs sind keine ausreichende Alternative.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen